news

bookrelease

erscheint am 11. September

in der Edition Moderne

 

 

 

 

 

 

Das Licht, das Schatten leert

ISBN 978-3-03731-192-9 

240 Seiten, farbig, 17x 24cm

Klappenbroschur

29,-Euro/ 29,80 (A) / CHF 35

 

Order here

 

Ich danke all meinen Freunden für ihre Unterstützung und David Basler und Claudio Barandun von der Edition Moderne, dass sie den Mut hatten, die Geschichte mit mir herauszubringen.

 

Aus dem Klappentext:

Als Tini ihr Baby verliert, steht für die Mittdreißigerin und ihren Freund Fritzemann die Welt still. Eine Rückkehr ins «normale» Leben scheint unmöglich, der eigene Körper wird plötzlich zum Feind. Auf Tini wartet ein Leben im Konjunktiv, sie wird von quälenden Fragen heimgesucht, Fragen nach Schicksal und Schuld, nach Strafe und Gerechtigkeit. Ganz allmählich gelingt es den beiden, sich aus der lähmenden Ohnmacht herauszuarbeiten.

 

Tina Brenneisen verarbeitet den Verlust ihres Sohnes mit bemerkenswerter Offenheit und Schonungslosigkeit. Ihr sprachlich eindrucksvoller, bildgewaltiger Comic wurde 2017 mit dem Berthold-Leibinger-Comicbuchpreis, der höchstdotierten deutschen Comicauszeichnung, prämiert.




DIE HOODIES in german studies

Ein ausführlicher Artikel über die Verwendung des Comics "Die Hoodies" als Unterrichtsmaterial für 5th Semester in Deutsch als Fremdsprache, um die Wurzeln von Xenophobie und Paranoia zu diskutieren, findet sich hier.

An elaborated articel about integrating the comic "The Hoodies" into German Studies curricula, teaching the roots of Xenophobia and Paranoia in 5th Semester, you can find here.


comic-workshop

zu MOMO, eines meiner Lieblingsbücher.



upcoming events

31/5-3/6 2018

Internationaler Comicsalon Erlangen

23-24/6 2018

Comicinvasion Berlin

29/6 2018

Sommermarkt der unabhängigen Verlage im Literaturhaus Stuttgart

  

 

 


Exhibition

08/06/2017- 13/10/2017

Die Ausstellung gibt erste Einblicke in das Comicbuch-Projekt "Das Licht, das Schatten leert", für das ich ausgezeichnet wurde mit dem Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung 2017.

Die Ausstellung ist vor und nach den Abendveranstaltungen bzw. mit Voranmeldung (unter 030-8169960) im Literarischen Colloquium Berlin, Am Sand werder 5, in 14109 Berlin zu sehen.

8. Juli bis 13. Oktober

The exhibition gives first insights into the comic book project "Das Licht,
das Schatten leert", for which I was awarded the comic book prize of the Berthold Leibinger Foundation 2017.

The exhibition can be viewed in the literary colloquium Berlin, Am Sand werder 5, 14109 Berlin, before and after the evening events or with pre-registration (under 030-8169960).


Im Gespräch mit der Jurorin und Theaterautorin Brigitte Helbling 

(im Hintergrund Kuhmops)

In a conversation with juror and playwright Brigitte Helbling (in the background cowpug)


bookrelease

0i/06/2017

Eines Tages gibt es keine Duschköpfe mehr zu kaufen. Ein scheinbar kleiner Mangel. Doch nur aus diesem Grund schafft es ein einsamer Mann, seine Schüchternheit zu überwinden und seinen Nachbarn anzusprechen.
Eine seltsame Freundschaft entsteht: Die beiden Männer - frustriert von der Unmündigkeit, in der sie die Moderne zurückgelassen hat - zerstören alles, was sie umgibt, um es dann in unsinnig aufwendigen Konstruktionen wieder aufzubauen.

 

Eine zärtliche Parabel über den Mangel und wie auf seinem Rücken menschliche Nähe wächst.

One day there are no more shower heads to buy. A seemingly small defect. But only for this reason a lonely man is able to overcome his shyness and speak to his neighbor. A strange friendship begins: the two men - frustrated by dependence, the modern world left them in - destroy everything that surrounds them, then rebuild it in nonsensely elaborate constructions.

 

 

 

 A tender parable about the defect
and how on his back human proximity grows.

 


comicbuchpreis leibinger stiftung

05/05/2017

 


Preisträgerin 2017 für die

arbeit "Das Licht, das Schatten leert"

aus der Jurybegründung:

Die Fallhöhe bei diesem Thema ist gewaltig: In „Das Licht, das Schatten leert“ verarbeitet die Autorin eine Totgeburt. Sie tut dies mit einer Schonungslosigkeit gegenüber sich selbst, die zunächst schockiert. Der anschließende Versuch, zurück in die Normalität zu finden, gestaltet sich dann ebenso quälend wie auch überraschend witzig in seinem Erfindungsreichtum. Ein autobiografischer Comic über ein unbequemes, aber wichtiges Thema, der mit seiner schönen Kolorierung und den halbrealistischen Figuren in gleicher Weise zu Tränen rührt wie – und das ist kein kleines Wunder – schmunzeln lässt.

- Dr. Thomas von Steinaecker -